About
books
business
cooking
daily
fun
movies
new blogs
Spruch
Trips
Vortragstätigkeiten
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
header1

 
Montag, 27. Februar 2006
Wir haben zwar kaum Zeit dafür, aber untergehen soll es nicht. Knallgrau ist 5 Jahre alt. Die Jahre sind wie im Fluge vergangen. Diese 5 Jahre sind aber doch knapp ein 5tel meines bisherigen Lebens und somit eine ganz schön lange Zeit. Der Notariatsakt wurde am 12.02.2001 unterzeichnet, das war quasi die Geburtsstunde dieses Kindes, das doch einigermaßen plötzlich auf die Welt kam. Und ganz nach dem Motto 4 Männer und ein Baby, hatten wir anfangs unsere liebe Not. Jung und naiv stürzten wir uns in diese Herausforderung. Und das zum schlechtest möglichen Zeitpunkt, exakt beim platzen der Blase (also da war es kaum mehr zu leugnen).

Naja, was solls, das Büro war gemietet und es fühlte sich gut an, auch wenn die kommenden 2 Jahre Arbeit ohne Ende für kein Geld und keinen Urlaub bedeuteten. Herumgrundeln im KMU Umfeld, das zwar genauso fordernd ist wie die Top500 aber nicht so gut zahlt. Als x-beliebige New Media Agentur, zwar mit Fleiß und Ehrgeiz und einem CMS ;-) aber ohne echten USP.

Um das zu beseitigen haben wir uns der Weblogs erinnert - eine Sache die wir schon beim Stipendium an der GSM @ UCI 2000 kennen gelernt haben, aber wo sollte da ein Business sein? Doch das hat uns noch nie abgehalten, etwas auszuprobieren. Also mussten wir einen Testcase schaffen der zeigt, dass Weblogs "Sinn machen". Und 1/2 Jahr später ging dann twoday.net online und entwickelte sich ganz prächtig. Im ersten Jahr gab es den Hype um die Flashmobs, auch auf twoday.net, dann der Höhepunkt mit readme.txt. Ein Buch gefüllt mit Weblogcontent und ich finde es noch immer sehr fein. Vor allem wenn man bedenkt, dass dies nun schon 2 Jahre her ist! Und die Zeit lief dahin.

Erste Weblogportale für Kunden. Die wurden dann immer mehr und mit einem Schlag waren Weblogs das wichtigste Geschäft von Knallgrau. Und damit kam das Wachstum. Von 8-9 Leuten noch im September 2004 auf rund 25 Leute heute (nicht 25 Fulltime Äquivalent!). Dazu Kunden wie die Mobilkom, Telekom Austria, ÖBB, BMW, Coca-Cola, BA-CA, etc.... Und beeindruckende Zahlen von twoday.net sowie ein wunderbares Magazin vollständig geschrieben von Bloggern.

Im Juli 2005 fand die Übersiedelung von der geliebten Lindengasse im 7. Bezirk in die Pezzlgasse im 17. Bezirk statt. Hat ein bissl gedauert bis wir uns eingelebt haben, aber dank Innenhof und Basketballkorb sind wir sehr happy hier. Obwohl es ungeplant schon wieder eng wird...

Es sind nun also 5 Jahre, die wirklich nicht schlecht gelaufen sind. Und das vor allem weil bei Knallgrau ganz außergewöhnliche MitarbeiterInnen tätig sind mit denen es jeden Tag Spaß macht zusammen zu arbeiten. Und auch wenn man das gar nicht in Geld oder sonstwie messen kann, dann sollte es zumindest eine symbolische Geste sein - aus diesem Grund wird ganz Knallgrau heuer im März nach Rom fliegen. In die ewige Stadt (auf ein ewiges Knallgrau!), für ein wunderschönes Wochenende. Am Programm basteln wir noch, es wird aber auf jeden Fall kulinarische Höhepunkte enthalten ;-)

In diesem Sinne, mal sehen was kommt, aber wenn die nächsten 5 Jahre so ähnlich verlaufen, dann sind wir denk ich alle sehr happy.

ist die Fotografin unserer Wahl bei einigen Projekten. Besonders schön fand ich das Material bei Citec und bei Brigl & Bergmeister und natürlich vieles auf unserer Corporate Website. Nun hat die Christina auch eine eigene schöne Website.

Mir gefällt sie und es war ein nettes Projekt, auf eine Gute Zusammenarbeit auch in Zukunft!

Obs wirklich am Mond oder doch in der Wüste Arizonas war, werden wir so nicht erfahren, aber interessant ist es. Archive.org stellt einiges spannendes Material zur Verfügung wie die Mondlandung von Apollo 11 oder den Beginn des Hoover Dam Baus. Den Zugang zur Suche finde ich nicht optimal, man weiß ja nicht wonach man sucht. Wie wärs mit Tagclouds?

Ich hab ja lang überlegt ob ich das überhaupt bloggen soll. Weil ich war NOCH nicht dort, und es soll NOCH nicht überlaufen sein... Egal. Das Loisium war ja schon bisher ein besonders schöner Ort um besonders guten Wein zu kaufen.

Aber nun gibts einen Grund mehr um hinzufahren. Das Loisium Hotel. Soll architektonisch sehr gelungen sein. Und das SPA ist auch für Nicht-Hotelgäste zu benützen und soll ein Traum sein. Und auch das Restaurant ist mit Sicherheit eine Resie wert.

Also am nächsten WoE zsammpacken, rauf zum Brunch, dann verwöhnen lassen, Sauna, Dampfbad und Schwimmbecken im Freien, Seele baumeln lassen, gute Weine einkaufen und - back to reality....